shows

Ältere Shows:

Was du verpasst hast… oder zur Erinnerung:

2015

Klolympischen Sommerspiele

Leider wurden die Sommerspiele wegen schlechten Wetter abgesagt…aber dafür wenden die Klolympischen Sommerspiele 2016 doppelt so lange 🙂

1510571_575088809297440_5054786765308083989_n

2014

Eisstockscheiß Weltmeisterschaft

21.12.2014 trafen sich spontane Spitzensportler_innen und schiessen um die Wette. Wie bei jeder WM gab es verschiedene Disziplinen (Gruppe, Einzel, rückwärts, linkshändig, mit verbundenen Augen, usw.) Die professionelle, weltweit gecastete Jury achtet dabei auf Technik, Stil, Körperhaltung und Gesichtsausdruck).

10806292_502606939878961_9210694983539738601_n

Mitternachts Einlauf vom Scheiß drauf ensemble

Auch 2014 hatte scheiß drauf, diesmal mit dem scheiß drauf ensembel, die Möglichkeit die Mitternachtseinlage vom Schall und Rauch Platten Ball, zu gestalten. Diesmal wirklich märchenhaft krönten das Ensembel mittels unglaublichen Auswahlverfahren und anschließenden Wettkampf die Königin bzw. den Ballkönig.

10394123_487122208094101_1512050042075567449_n

 

SCHEISS DRAUF! SCHEISS DRAUF!

Eine interaktive Theaterproduktion vom scheiß drauf ensemble 18.- und 19.06.2014

Das Warten hat ein Ende! Auf ihrer Welttournee begeisterte das Scheiß drauf Ensemble diesmal auch in Graz mit seiner aktuellen P10458073_411557908983865_7478933458472639101_nroduktion: Scheiß Drauf! Scheiß Drauf!

Regie: Miriam  Schmid

 

 

Es war ein Wechselbad der Gefühle, entfacht durch das atemberaubende Zusammenspiel von Darbietung und Ambiente. Eine hochkarätige Theaterproduktion entführte die Teilnehmenden, nahm sie mit auf die Reise in eine längst untergegangene Gesellschaft. Langsam entstand um sie herum eine phantastische Geschichte, die so ergreifend war, dass Realität und Phantasie verschmolzen.

Die Mitmachenden sind eingetaucht, in eine Rolle geschlüpft, und wurden Teil der Aufführung bzw. des Untergangs der Titanic…

„Mein Favorit für den nächsten Oskar“
Leonardo Dicaprio

„Dramatisch! Ein unermesslicher Beitrag für den Weltfrieden“ Bill Clinton

„Eine Groteske! Die Kirche ist empört!“ Papst Franziskus

 

2013

Ukulelen & Gesangs Orchester

Anlässlich des Schall & Rauch Platten Balls fand das zweite Mal, als Mitternachtseinlage getarnt, ein Ukulelen und Gesangs Orchester statt. Diesmal fiel der Orchesterleiter leider krankheitsbedingt aus aber trotzdem begeistertet die lieblichen Klänge und trieben die Tränen in die Augen.

Master of the Kegelbahn!

Scheiß drauf entertainment schrieb aus: „Werdet Master of the Kegelbahn oder entertaint euch in die Herzen der Massen!“ 07.06.2013

Die rege Beteiligung und die talentiertesten Alleinunterhalter_innen machten diesen Abend legendär. Das Team „Die Kegelbahn der Gefühle“ ist verdient Master of the Kegelbahn geworden und einige Alleinunterhalter_innen haben sich für immer in unsere Herzen entertaint.

Eine Erinnerung (mit tollen Fotos von dem Abend) von einem Wettkämpfer:

http://layingbreadcrumbs.com/2013/06/09/playing-with-big-balls/

(Danke layingbreadcrumbs)

969272_260970084042649_2119415301_n

Ukulelen & Gesangs Orchester Night69847_227408080732183_1048194877_n

Am 05.04.2013 fand die erste Ukulelen & Gesangs Orchester Night statt. Danke an den großartigen Orchesterleier Puddel und allen die drauf geschissen haben und einfach mitgemacht haben.

 

2012

 

Wetten Schass

Am 28.06.2012 fand erstmalig im Bang Bang Club die Wetten Schass Show statt. Im Vorfeld haben sich hoch angesehene Stars und atemberaubend talentierte Wettkandidat_innen bei uns beworben. Durch den Abend führte das Moderationspaar Klomas Kotschalk und Maulshelle Hundsviecher, welche durch ihre außergewöhnlichen Persönlichkeiten beeindruckten und mit ihren speziellen Interviewfragetechniken für kommunikative Feuerwerke sorgten. Der Bayer Klomas Kotschalk verließ den ZDF, um beim freien scheiß drauf TV endlich zu seinem Dialekt und seiner braunen Naturhaarfarbe stehen zu können. Maulshelle glänzte durch ihr atemberaubendes Outfit. Leider riss sich ihr Hund E. Ramazotti gleich zu Beginn der Show von der Leine los und suchte das Weite. Der unkonventionelle Moderator Jean Kot van Darm moderierte live vom Schloßberg die spektakuläre Außenwette. Seine besonderen Kenntnisse in Bezug auf die Wette, sein charmantes Auftreten und nicht zuletzt sein gepflegtes Äußeres verschafften ihm diesen heiß begehrten Job.

Saalwette

Zu Beginn der Show wurde das Publikum aufgefordert, Ideen für die Saalwette einzubringen. Die erste Wette kam aus der dritten Reihe: Die Person wettete, dass die Moderation es nicht schafft, vier Personen zu finden, die in vier verschiedenen Lokalen je ein Bier trinken und als Beweis die Gläser mitbringen. Der zweite Vorschlag kam zufälligerweise auch aus der dritten Reihe: Diese Person wettete, dass es nicht geschafft wird, dass fünf Personen freiwillig das public viewing verlassen und ins Studio kommen. Der letzte Vorschlag kam auch von der dritten Reihe. Der junge Mann sah den vorhergehenden Saalwetten-Kandidatinnen unvorstellbar ähnlich. Er brachte die Wette ein, dass es nicht geschafft wird, dass Personen einen Scheißhaufen vor dem Mc Donalds, Operncafe und OMV Tankstelle hinterlassen und als Beweis ein Foto mitbringen. Dann durfte das Publikum zwischen diesen drei Vorschlägen mittels Applaus wählen. Den lautesten und tobendsten Applaus bekam der letzte Vorschlag. Der junge Mann namens Serge Fährlich durfte am Wetten Schass Sofa Platz nehmen und nutzte die Chance um den ganzen Abend Autogramme und Fotos von den Stars zu erhaschen.

Franz Beckenbauer, Merda Rödä und die Otterkringer Wette

Als erste Stars wurden die Lichtgestalt des deutschen Fußballs Franz Beckenbauer und das Klangscheißende Medium Merda Rögä auf die Bühne gebeten. Sie durften zusammen entscheiden ob der erste Wettkandidat seine Wette gewinnen oder verlieren würde. Die erste Wette präsentierte Dj fé Kahlkopf. Der ungestüme Oberwarter wettete, dass er an der Bierfahne von fünf Freiwilligen die zwei erkennt, die ein Ottakringer getrunken hatten. Dafür mussten fünf nüchterne Freiwillige aus dem Publikum gefunden werden. Vier Männer erklärten sich schnell bereit zu helfen, als Quotenfrau fungierte die Moderatorin Maulshelle, obwohl sie zugab, nicht ganz nüchtern zu sein. Das ausgeprägte Geruchsorgan ließ den Kandidaten nicht im Stich und er erkannte siegessicher die zwei Ottakringer heraus. Die Stars, welche gewettet hatten, dass er es schaffen würde, (Merda hatte es zuvor in den Sternen gelesen) lösten trotzdem ihren Wetteinsatz ein und tanzten gemeinsam den Scheiß Walzer. Danach gab es live eine bewusstseinsverändernde Klangscheiße von Merda, die uns für immer im Gedächtnis bleiben wird – besonders der liebliche Ton der letzten Schale.

Toni Vegas und die Hellacopters Wette

Der zweite Star war Toni Vegas, der total live peformend mit seiner Hitnummer „Zusammen gehen“ auf die Bühne kam. Er klärte dann die total ungerechtfertigten Anschuldigungen, á la er hätte einer Dame die Tasche geklaut, auf und durfte bei der nächsten Wette seinen Tipp abgeben. Der Logistiker Johann Johannson wettete, dass er es schafft jedes Lied auf dem Album „by the grace of god“ von den Hellacopters nach dem Anspielen von nur 2 Sekunden zu erkennen. Vier Freiwillige aus dem Publikum wählten je eine Nummer und ob sie am Anfang, in der Mitte oder am Ende angespielt werden sollte. Hier wies der Moderator Klomas bereits zum zweiten Mal darauf hin, dass es bei sonst keiner anderen Show so eine intensive Interaktion mit dem Publikum gäbe. Wo sonst haben schon die Zuschauer so viel Mitspracherecht wie hier? Bei der ersten Nummer musste Johann einen kurzen Augenblick überlegen, doch dann schienen seine Ohren warmgehört und die restlichen drei Titel kamen wie aus der Pistole geschossen. Der Schweden-Fan konnte also die Wette für sich entscheiden und auch diesmal löste der Star seinen Wetteinsatz ein, obwohl er richtig getippt hatte und trank ein Seidel auf ex, quasi um zu beweisen, dass er keine harten Drogen nimmt.

Spice Girls und die scheiss drauf Wette

Dann kamen die Spice Girls auf das Wetten Schass Sofa und kündigten ihr Come Back an. Maulschelle Hundsviecher beeindruckte mit ihren Englischkenntnissen im Gespräch mit den britischen Sängerinnen. Dann gab es die live Zuschaltung auf den Schlossberg. Direkt unterm Uhrturm wartete Jean Kot van Darm und stellte die zwei jungen Wettkandidatinnen Gina Banana und Jana Nanini vor, die wetteten, dass sie es schaffen, vom Schlossberg aus ganz Graz zu zuzuscheißen bis man knietief in der Scheiße steht. Im Interview fand Jean heraus, dass beide Kandidatinnen an der seltenen Klostrophobie leiden. Durch ihre Angst vor Klos können sich die beiden nur im Freien erleichtern was sie dazu brachte gemeinsam durch Dick- und Dünnschiss zu gehen. Obwohl die Spice Girls ihr Misstrauen aussprachen und gegen diese Wette tippten positionierten sich die Airbrush Naildesignerin und die Extension Topstylistin auf der Schlossbergmauer und holten alles aus ihren Schläuchen. Da das Zuscheißen seine Zeit braucht und die Kandidatinnen ja auch während dem scheißen essen mussten um die Wette positiv zu beenden, gab Kot van Darm liebevoll zurück ins Studio.

Thomas Kotschalk und die death metal band Wette

Beim nächsten Star weigerte sich Klomas ihn anzusagen und verließ sogar während dem Gespräch die Bühne, da sein ungeliebter Zwillingsbruder Thomas Kotschalk auftrat. Während der It-Boy die Spice Girls zum Drogenmißbrauch verführte, wurde die nächste Wette erklärt. Der angsteinflößende und bleiche Metallarbeiter Hart wie Kruppstahl wettete, dass er es schafft, alleine in nur drei Minuten, eine death metal Band zu sein. Partyluder Thomas schenkte dem stillen Mann sein Vertrauen und wettete, dass er es schafft. Hart widmete sein Lied seiner Mama und startete seine one man show. Bei dieser beeindruckenden Darbietung standen im Publikum die Münder vor Staunen weit offen. Zum Ende hin flog der Mikroständer umher und Hart stürmte von der Bühne – die Wette war gewonnen. Thomas musste seinen Wetteinsatz, die geplante drogenbegleitende Versöhnung mit seinem Bruder nicht einlösen.

An dieser Stelle wurde das SMS Gewinnspiel aufgelöst. Die Frage wäre gewesen wie der Hund von Moderatorin Hundsviecher heißt, der ihr zu Beginn der Show entlaufen war, jedoch brüllten einige aus dem Publikum die Antwort „Eros“ heraus, weil sie das mit -die Antwort via Sms schicken- beim SMS-Gewinnspiel nicht so ganz verstanden hatten. Dann wurde nach dem Nachnamen des Hundes „Ramazotti“ gesucht. Der glückliche Gewinner erhielt freudenstrahlend einen Vorrat an Klopapier. Gerüchten zufolge verteilte er es später an die Armen.

Außenwette Auflösung

Im Anschluss daran wurde wieder live auf den Schloßberg geschalten und siehe da, die jungen Wettkandidatinnen Gina und Jana hatten es tatsächlich geschafft ganz Graz zu zuzuscheißen, was leider mit sich brachte, dass sie nun nicht mehr mit dem Auto ins Studio kommen konnten, da es in der Scheiße fest steckte.

Nun kamen alle Kandidat_innen die nicht in der Scheiße feststeckten auf die Bühne und das SMS Voting startete. In diesem Moment wurde das angekündigte Come Back der Spice Girls Wirklichkeit. Sie performten ihren Hit „wanna be“ auf eine nie da gewesene atemberaubende Weise – all ihren alten Fans trieb es vor Freude die Tränen in die Augen. Diese Grazie, die peinlich genauen Übergänge und die Synchronität ließen monatelange Vorbereitungen vermuten. Nur Victoria B. kann offenbar noch immer nicht singen.

Auflösung der Saalwette

Die Abfolge der Show wurde mit der Zeit immer komplexer und durchdachter nur das Prinzip der Saalwette blieb dem Moderationspaar bis zum Ende ein Rätsel, was im Publikum aber nicht für übermäßige Verwirrung sorgte. Bei der Auflösung der Saalwette sah es zunächst so aus, als wäre die Wette verloren, doch mittels neuster Technologien konnte die Wett-Tat (Scheißehaufen vor den besagten Lokalen hinterlassen) bewiesen werden. Die Saalwette-Einlöser platzierten in der Tat die größte Scheiße die man in Österreich so finden konnte, vor den Lokalen. Maulshelle und Klomas improvisierten. Ob die Wette gewonnen war, war ihnen zu diesem Zeitpunkt nicht so wichtig, da sie sowieso nicht durchblickten. Sie begeisterten das Publikum mit dem Song „we are the champions“ von Roxette.

Dann war es schon so weit: der/die Wettkönig_in wurde gekürt. Alle kamen wieder auf die Bühne, auch die Kandidatinnen der Außenwette wurden extra per Hubschrauber eingeflogen. Ein unglaublich modernes Balkendiagram zeigte, dass die Entscheidung sehr, sehr knapp war. An letzter Stelle wurde die Hellacopters Wette gewählt, gefolgt von der Saalwette die den dritten Platz belegte. Den zweiten Platz teilte sich DJ fé Kahlkopf mit Gina Banana und Jana Nanini. Sie gewannen gemeinsam ein super schönes und kaum verstaubtes Schnurtelefon, mit dem man angeblich in die Vergangenheit telefonieren kann. Wettkönig wurde der harte Hart der einen tollen fat screen Fernseher bekam und bei der Kronen Aufsetzung von Hundsviecher mit seinem eigenen norwegischen Schwert sogar zum Wettkönig geschlagen wurde. Am meisten freute er sich aber über die gewonnene Hauptrolle in einer der neuen scheiß drauf entertainment Filmproduktionen.

Aftershow:

Die Schass Mania Party wurde musikalisch von DJ fé Kahlkopf und kulinarisch vom Schass Buffet (Sonja, Saskia und Christian) umrahmt.

Danke an:

Filmcrew: Lisl, Christian, Patrick, Talia, Tom, Flo, Lena

Kamera herborgen: Christoph

DJ: Cis

Videoschnitt sowie Audio/Videoeinspielungen: Vinzent

Mischpult: Tom

Fotos/ Film: Wimmer/ Lisa

Bang Bang Club: Hannes und Lore

Und allen anderen helfenden Händen

 

Herzblatt

Am 10.3.2012 fand im Sub die Herzblatt Show statt, für die sich Singles, auf der Suche nach einem Kuschelbärli oder Schmusekatzi anmelden konnten. Der charismatische und temperamentvolle Showmaster Rüdiger Rellé sorgte dafür, dass die von Leidenschaft entbrannten Singles, von Amors liebestollen Pfeilen getroffen wurden.

In der ersten Herzblattrunde suchte die langsame aber überaus sympathische Pinguindame Ice Baby ihre große Liebe und wählte den dritten Kandidaten, Herrn Karl Taxlavic den Taxifahrer aus Ottakring der mit seinem Wiener Proleten Charme überzeugte. Leider mussten die anderen beiden Kandidaten der MenschenMassenHalter Herr Bär Serker aus Trofaiach, der ein fleischiges Herzblatt suchte und der Zahnpasta-Vertreter Herr Herbert Zanucek aus Ernstbrunn, der auf seine Briefmarkensammlung stolz ist und historische Zahnbürsten besitzt, alleine nach Hause gehen.

In der zweiten Runde suchte der unglücklich verheiratete, rechts angehauchte (bzw. stark angewehte) Herr Karl Volkenseeler eine neue Liebe die so sein sollte wie eine Frau eben sein sollte- Emanzipation ist ihm wichtig in einer Beziehung, aber kochen sollte sie schon können. Resi Almrausch hatte sich schon mit ihrer ersten Antwort ihre Favoritinnenrolle gesichert (auch beim Moderator konnte diese Antwort punkten!) indem sie Nippel mit Biergeschmack als Alternative zum Fußball im TV anbot. Die zwei nicht auserwählten Kandidatinnen waren die blutjunge Schülerin Marie vanderNerd aus Gammelshausen die einen intelligenten, einfühlsamen, religiösen, Bücherfreund suchte und die bereits aus der Subtalente Show bekannte Buchhalterin Frau Elfi Wunderkerz, die gerne spazieren geht, durch Energietänze ihre Batterien auflädt und fürs Tee sammeln, trocknen und trinken gerne einen Partner gefunden hätte.

Um die Einschaltquoten zu erhöhen war die dritte Runde eine Starrunde in der Courtney Love, die eh jede_r kennt und sich deswegen nicht vorstellen musste, zwischen David Hasselhoff, Herbert Gampernig (Bat Man) und unserem geschätzten Karl-Heinz Grasser entscheiden musste. Obwohl David live einen Burger verschlang und Herbert mit seiner zweiten Superhelden-Identität Werbung machte, entschied sich Courtney für den schönen Karl-Heinz, der aufgrund laufender Verleumdungsklagen teilweise seinen Anwalt antworten ließ.

Nach den ersten drei Runden konnten wir die Herzblattreise eines Pärchens aus der letzten Sendung mitverfolgen. Ulli Meinhof und Andi Baader flogen mit dem Herzblatthubschrauber ins Trainingslager nach Palestina. Und wurden dann getrennt voneinander befragt. Wie aus diesem Interview zu entnehmen war, kämpfte Andi mit einer Erektion und genoss seine politischen Monologe, während Ulli lieber über Gefühle gesprochen oder Federball gespielt hätte.

Vor der vierten Runde kamen noch die informativen Nachrichten vom Nackt Journal. Die NachrichtensprecherInnen Enis Schwellnuss und Uschi fun Hinten berichteten unter anderem über die Nacktose Unverträglichkeit oder über die Pleite des Herrn Schlecker. Die Außenberichte kamen von Elisabeth Schrottloch, die sich in ihrer brandnacktuellen Enthüllungsreportage auch mit Herrn Professor Neig Stengel traf, um über die größte Lüge der Menschheit: den „aufrechten Gang“ zu berichten.

In der vierten Runde suchte das Zwillingspaar Ilse und Ingrid Enge ein passendes Duo. Sie mussten sich zwischen den wilden Siamesischen Zwillingen Detlef Uwe und Rudalf Ramsch, die als Stunt-Zwillinge arbeiteten, den schüchternen Siamesischen Zwillingen Horst und Herbert Zmrc, die ihre Mama über alles lieben und wilde Spielabende bis 20:00 feiern sowie den sehr unterschiedlichen Zwillingen Brunhilde die Wilde und Babette die Nette entscheiden. Wir wissen zwar nicht wodurch sie überzeugten aber die Wahl fiel schließlich auf die Wilde und die Nette.

Die fünfte Runde darf nicht verschwiegen werden da hier die zum Leben erweckte, entzückende Comicfigur Betty Boop einen C-Promi zum verlieben suchte. Der erste Kandidat war der fünf Mal geschiedene Herr Ingenieur Kurt Brummer, der immer ready für ein bisschen Jet Set und High Society ist und gerne sein Business mit Pleasure verbindet. Der zweite Kandidat war der Superpunk Oida Stoffl Olé Ánderle-Ánderle aus der total bekannten Band Born Independent, der sich selbst als überhaupt net mainstream, total DIY, anti, design-affin, kunst-interessiert und sehr underground, beschrieb. Den dritten Kandidaten, der durch die Teilnahme bei der legendäre Subtalente- Show zu Ruhm kam, war der charmante gutaussehende Sir Heinz Hanus. Obwohl Herr Brummer angab immer eine Rohrzange dabei zu haben mit der er alles reparieren kann und der Superpunk aus einer Kombination seines Nietengürtels und seiner Schlüsselkarabinerkette eine neue Radkette bauen kann und Betty gern Näher wäre solange sie net vui auf Blood For Blood steht, konnte Sir Hanus mit seinen Photoshop-Können überzeugen, mehr Farbe in das Leben der schwarz-weiß-Comicfigur zu zaubern und wurde von Betty gewählt.

Der Gewinn des diesmalige SMS Gewinnspiels war ein Jahresvorrat an schützenden Sexualüberziehern! Die Gewinnerin muss sich also im kommenden Jahr keine Sorgen über ihre multiplen Spielpartner_innen machen.

Am ergiebigen Love Buffet, geschmückt mit kreativen Kuchen-und Kekse-Variationen von Lisa und Steffi sowie meisterhaften Aufstrichen von Christian schlugen sich die Liebeshungrigen die Bäuche voll.

Danke an:

DJ und Audioeinspielungen: Cis

Filmcrew: Bernd, Georg

Fotos: Robert (Wimmer)

Mischpult: Tom

Gutscheine: Ginko und andere

Und allen anderen helfenden Händen

 

2011

Das Subtalent

Am 19.11.2011 wurde ins Sub geladen zur ersten und zugleich erfolgreichsten Subtalente Show. Die prominente Jury: Sylvie van der Furz, Brunce Daneben und Dieter Prollen waren auf der Suche nach unentdeckten, spannenden und außergewöhnlichen Talenten. Wie es üblich ist, konnten die Zuschauer_innen durch das Publikumsvoting ihre Favorit_innen mit ihrer Stimme unterstützen und schließlich auch bestimmen, wer das Subtalent 2011 wurde. Wobei die großartige Jury dem Publikum mit ihren professionellen Kommentaren ihre Entscheidung erleichterte. Durch den Abend führte der charmante Moderator Serge Oasch. Durch seine vielseitigen, künstlerischen Begabungen bereicherte er das Geschehen der Show.

Die Chance auf intersubjektiven Erfolg auf allen Ebenen nützten folgende Talente:

  • Die zwei jungen, schüchternen Weststeierinnen Frida und Zitta Mouri, die ihren mehrstimmigen Soulgesang präsentierten. Mit der einzigartigen Interpretation von „I will allways love you“ sangen sie sich direkt in die Herzen des Publikums.
  • Großmeister Mary Kate und Ashley Olsen, die mit einer noch nie gesehenen Grazie und Weichheit den Schwanensee tanzten, trieben dem Publikum Tränen der Freude in die Augen.
  • Frau Cindy aus Marsern, deren Talent nicht nur von einem anderen Stern wirkte, sondern tatsächlich nicht irdischen Ursprungs war. Die Jury Mitglieder fühlten sich dermaßen provoziert, dass drei Mal der Buzzer ertönte und die Performance leider abgebrochen werden musste.
  • Nachdem Frau Scheucher Gitti und Herr Lerchenwurzler Sepp, das alte aber noch immer verliebte Pärchen aus Poppendorf das Publikum ausgiebigst begrüßt hatten (2 min Ruhm genießen auf ihre alten Tage) begeisterten sie  mit Aufg’steirertem Jodln. Leider verpassten sie um eine Stimme den ersten Platz.
  • Herr Heinz Hanus, der bekannt gab noch gar kein richtiges Talent zu besitzen und eine Verlosung von Gebrauchsgegenständen aus seiner Wohnung startete und dabei nicht nur die Herzen der Frauen eroberte.
  • Richtig heiß wurde es mit den Kazoobistan Röckerz die mit ihrem Kazoo-Chor abrockten. Sie lieferten einen atemberaubenden Querschnitt durch die Welt der Musik und tröteten einen Hit nach dem anderen.
  • Und nicht zu vergessen unsere Sieger des Abends: Der fruchtige frische Dabs und die Calcium Chiller. Die jungen Bananen gewannen auf Grund ihres köstlichen Geschmackes und weil sie so gelb waren. Zusätzlich konnten sie der Welt auch noch etwas über gesunde Ernährung offenbaren.

Wie bei jeder Show von scheiß drauf entertainment gab es ein SMS Gewinnspiel. Der Hauptgewinn war ein Dinner mit der Jury. Die glückliche Gewinnerin bettelte auf allen Vieren den Gewinn mit dem herzensbrecherischen Moderator einlösen zu können.

Nach der Show folgte die legendäre After Show: Mittelscheitel-Party mit DJ Eitel Scheitel. Seine mit viel Liebe und Arroganz ausgewählte Playlist ließ alle das Tanzbein schwingen und führte die tobende Menge ab durch die Mitte!

Am Verwöhnbuffet schlugen sich die Massen die Bäuche voll mit Aufstrichen von Christian. Die süßen Zuckerschleckermäuler genossen Cupcakes und Kuchen von  Sogna und Stubs.

Danke an:

Fotos: Robert

Werbungen Aufnahme: Mike

Mischpult: Stasi

DJ und Audioeinspielungen: Cis

Danke an alle anderen…

 

2 Kommentare zu shows

  1. Michaela sagt:

    Tolle Seite! Nur leider geht mir bei der Herzblattshow die letzte Runde ab mit Betty Boop!
    lustige Grüße

  2. Herr Superpunk Oida Stoffl Olé Ánderle-Ánderle sagt:

    liebes SDE-team!
    was für eine nette idee, eine lustige und ästhetisch koprophile homepage zu machen! das lesen der herzblatt-nacherzählung hat soeben die letzten minuten meines glorreichen underground-lebens spaßig versüßt. warum ihr aber die fünfte runde und damit auch meine historisch-legendäre performance, eindeutig höhepunkt des abends, rauszensieren habts müssen, versteh ich nicht so ganz. war euch mein beitrag, dieser funkensprühende ausdruck neoextravaganter fusion von punk und künstlerischer kreativität, zu kontrovers? immerhin war und bin ich doch voll Punk, überhaupt nicht mainstream, total DIY, anti, design-affin, kunst-interessiert und sehr
    underground – und hab sogar inzwischen, wie ihr ja erlesen könnts, auf meinen imageberater gehört und im sinne künstlerischer distinktion fremdwörter geübt und meinen dialekt abgelegt! oder wolltets ihr meine verletzten gefühle, die künstlerpunkseele schützen, weil damals ja aus unerfindlichen gründen dieser komisch-mainstreamige hawara neben mir herzblattisiert worden ist und nicht ich, weil meine performance wohl einfach zu avantgardistisch war? na ja, das los der kunst, nicht wahr? sehr lieb von euch! bussi, gell? ach ja.
    für die heißen singles da draußen: ich mach bald ein so ein total supergeiles punk-atelier auf im lend, schauts doch amal vorbei – ihr solltets voll Punk, überhaupt nicht mainstream, total DIY, anti, design-affin, kunst-interessiert und sehr
    underground sein, und euch außerdem für veganes bier und gärtnern interessieren. und hörts euch amal was von B.I.E.R. (Born Independent
    Ever Radical), meiner total radikalpolitischen HC/punkband an, ja? und wenn net im atelier, dann seh ma uns halt beim nächsten herzblatt oder am lendwirbel.
    ciaaaao!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.